Freitag, 10. Januar 2014

Vegan Wednesday - kleiner Abschied mit Lasagne

PROJEKT300 steht für sparsames und gleichzeitig gehaltvolles Haushalten. Punkt.
1 Monat, 2 Personen und 300€. Das sind unsere Zutaten für eine preiswerte, leckere und strukturierte Alltagskultur.

Vegane Küche ist für mich dabei Bereicherung, die ich zunächst ideologisch eher unbesetzt betrachte.
Mein Antrieb ist die Neugierde auf neue Geschmackserlebnisse und unbekannte Zutaten, gefolgt von dem positiven gesundheitlichen Aspekt, der mit einer pflanzlichen Ernährung einhergeht.

Ich bin gleichzeitig ein großer Freund von nachhaltiger Lebensführung und setze sie bei jeder Gelegenheit um. PROJEKT300 ist jedoch keine geeignete Plattform, um Sustainability zum Kernthema zu machen. Da gibt es bessere Orte, Seiten und Blogs.

Ich fand nun mit meiner recht häufigen Teilnahme am Vegan Wednesday Board habe ich diesen Aspekt überrepresentiert, vielleicht sogar die falsche Zielgruppe angesprochen.
Es fühlt sich an, als hätte ich mein eigenes Thema verfehlt.
Mea Culpa.

Zum Abschied (der übrigens nur ein Abschied von der "offiziellen Teilnahme" und nicht von meinem veganen Mittwochsessen ist) serviere ich euch eine feine schnelle Lasagne mit Rezept. 

Zutaten für 2-3 Personen
8 Lasagneblätter [ich nahm Barilla - wer mit "kann Spuren von Ei enthalten" ein Problem hat, sucht sich eine alternative Marke. Wichtig ist, dass die Blätter ohne Vorkochen zu verwenden sind]
200g GEFRO vegane Bolognese
750ml Wasser
50ml Rotwein [ich nahm Portwein, das ist mein liebster Kochwein]
1 EL Oregano
50g Alsan
50g Mehl
1 EL Ritter Hefeflocken
600 ml Reis-Soja-Drinkvon Alnatura
65g Wilmersburger Pizzaschmelz [haltbar bis September 2013, schon wieder so eine Kühlschrank-Leiche, der Beutel war sogar offen - unbelievable...]


Mit dieser Lasagne beeindruckst Du auch omnivore Mitesser. Wetten wir?


Zubereitung
Man sieht es schon an den Zutaten. Ziemlich *convenient* und weit jenseits der gesunden Vollwertküche. Darf aber auch mal sein.Und unser omnivores Urteil: Das hätte niemand als veganes Analogfutter identifiziert.
Da kannste hinterher sagen: "Äääätsch - war übrigens vegaaahaaan."und Dich an ungläubigen und verdutzten Gesichtern ergötzen. Blödsinnsgelaber.
Zur Sache: Zunächst bereitest Du die GEFRO-Fertigbolognes zu. Du kochst 750ml Wasser auf und gibst 200g Bolognese dazu. Das entspricht nicht der Anleitung auf der Dose, passt aber sehr gut. 3-4 Minuten kochen und 50ml Rotwein sowie 1 EL Oregano dazu. Noch ein paar Minuten köcheln lassen.
Jetzt ist ein guter Zeitpunkt, um den Backofen vorzuheizen: 180°C Umluft.
In einem zweiten Topf schmilzt Du die Alsan und gibst dann das Mehl hinzu. Lass es kurz anschwitzen (2min), aber keine Farbe nehmen. Lösch mit der Hälfte des Soja-Reis-Drinks ab und rühre sehr kräftig. Wenn die Bechamel anfängt einzudicken, gib den Rest des Soja-Reis-Drinks und die Hefeflocken hinzu.
Lass das ganze 5-7min kochen. Rühre gelegentlich um, sonst bildet sich eine Haut.
Nun darfst Du die Lasagne in eine Auflaufform schichten.
Beginne mit Bolognese, gib etwas Bechamel daraf und dann z.B. 2 Lasagneblätter (hängt von der Größe Deiner Auflaufform ab).
Dann fährst Du fort: Bolognese, Bechamel, Lasagneblätter.
Das wiederholst Du so oft, bis die Bolognese alle ist.
Schließe mit Lasagneblättern ab.
Portioniere so, dass Du nun noch 150-200ml Bechamel übrig hast: In diesem Rest löst Du nun den Wilmersburger Pizzaschmelz auf [so gut das eben geht]. Das ist ein wichtiger Trick. Denn wie viele von euch wissen, macht sich Pizzaschmelz "drübergestreut" selten wirklich gut.
Mit dieser Methode jedoch erzeugst Du das perfekte Bolognesen "Käse"-Topping.
Gib Sie nun einfach noch 20 - 25min in den Backofen.

***********

Wer den Weg von PROJEKT300 weiter folgen mag, kennt die Mittel und Wege.
Auf Instagram halte ich nahezu täglich alle meine Gerichte mit einem Foto fest und die veganen darunter sind auch mit #veganwednesday getagged.
Spätestens zur Fastenzeit stürze ich mich außerdem wieder in reichlich pflanzliche Abenteuer, soviel sei schon verraten.


Kommentare:

  1. Hallo, Chrissie,

    die Lasagne sieht sehr lecker aus!

    Allerdings verstehe ich den ersten Teil Deines Postings nicht ganz....welche Übersetzung von "sustainability", die Google vorschlägt, wäre da passend? Tragfähigkeit? Nachhaltigkeit?
    Ich persönlich verwende die vegane Küche genau wie Du als Ergänzung zu meinem normalen Speiseplan. Und ist nicht der "Vegan Wednesday" genau als das gedacht: Als Anregung für "Otto Normalverbraucher", auch mal ein veganes Gericht zu probieren? Genau so, wie Du das machst?

    LG
    U.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi U., danke für deinen Kommentar und genau: Nachhaltiges Handeln ist gemeint. Das finde ich gut, aber es ist nicht Kernthema von PROJEKT300.
      Und genauso wie Du möchte ich den Vegan Wednesday behandeln. Als Ideenspender. Ich möchte aber nicht mehr selbst daran teilnehmen. Mein Blog bestand nur noch aus Vegan Wednesday Posts. Das passt einfach nicht.
      LG

      Löschen